Bayerische Staatsoper im Nationaltheater München, Foto: Wilfried Hösl
KULTURpur - Wissen, wo was läuft!

Bayerische Staatsoper im Nationaltheater München

Bayerische Staatsoper im Nationaltheater München, Foto: Felix Loechner
Bayerische Staatsoper im Nationaltheater München, Foto: Felix Loechner
Die Meistersinger von Nürnberg, Foto: Wilfried Hösl
Die Meistersinger von Nürnberg, Foto: Wilfried Hösl

Max-Joseph-Platz 2
80539 München
Tel.: 089 21 85 01
Homepage

Spielplan

Kurzbeschreibung

Im Jahr 1653 wurde mit dem Bau des ersten freistehenden Theaters in München begonnen, in demselben Jahr fand die erste reguläre Opernaufführung in München statt. 1818 wurde das Nationaltheater, erbaut nach den Plänen von Karl von Fischer und unter der Schirmherrschaft König Max I, erstmalig eröffnet. Fünf Jahre später brannte das Gebäude restlos ab, konnte aber mit der finanziellen Hilfe der Münchner Bürgerinnen und Bürger im Jahre 1825 wiedereröffnet werden. Mitte des 19. Jahrhundert wurde die Münchner Oper Zentrum des europäischen Musiklebens. König Ludwig II holte Richard Wagner nach München. Im Zweiten Weltkrieg wurden das Nationaltheater und das Cuvilliés-Theater durch Bombenangriffe erneut zerstört, Spuren der Zerstörung sind im Bereich um den Marstall noch heute sichtbar. Ausweichquartier fand die Oper im Prinzregententheater. Erst 1958 konnte das Cuvilliés-Theater, 1963 das Nationaltheater wieder geöffnet werden. Wie nach der ersten Zerstörung wurden beide Gebäude nach den ursprünglichen Ideen und Plänen originalgetreu rekonstruiert. Mit 2101 Plätzen für das Publikum und mit einer Bühnengröße von fast 2500 m² ist die Bayerische Staatsoper eines der wichtigsten Reportoire-Theater in der heutigen Opernwelt. Das Cuvilliés-Theater zählt zu den schönsten Rokoko-Theatern Europas. Seit 1996/97 zählt auch das restaurierte Prinzregententheater zur Spielstätte der Bayerischen Staatsoper.

KULTURpur empfehlen